*
Menu Fuchs
blockHeaderEditIcon
Neueintrag Marktplatz
blockHeaderEditIcon
Marktplatz Suche
blockHeaderEditIcon

Möchten Sie selber nach Branche, Region oder Namen suchen?

Branche: 
Alle Kulinarik Bildung Handwerk Wohnen Büro Shop Wohlbefinden

Region: 

Textsuche: 

Marianne Wedekind – Organisation und Administration

Marianne Wedekind hat zusammen mit ihrem Mann über vierzig Jahre lang ein eigenes Malergeschäft in Hochdorf geführt. Nun ist sie pensioniert und verfügt über viel Erfahrung im Bereich Büroadministration und -organisation. Im Laufe ihres Geschäftslebens hat sie immer wieder festgestellt, dass viele Handwerker zwar gut sind in ihrer Tätigkeit, aber den administrativen Bereich oft vernachlässigen, aus Unvermögen, Unlust oder Zeitmangel. Hier bietet Marianne Wedekind kompetente, sorgfältige und zuverlässige Unterstützung.

Liebe Marianne, du bist als Kind in einer Mühle aufgewachsen. Hast du mitgeholfen? Welche Arbeiten? Der Müller-Beruf soll körperlich sehr anstrengend sein.
Wir waren ein Familienbetrieb. Meine Eltern sagten immer, dass arbeiten wichtig sei. Für meine Eltern war eine seriöse Geschäftsführung ausserordentlich wichtig. Ein Mühlenbetrieb ist sehr vielseitig.
Ich wurde von Anfang an in die Tätigkeiten meiner Eltern einbezogen. Ich musste im Haushalt mithelfen, die Schweine füttern, den Bauern Kaffee zubereiten, in der Mühle anpacken. 

Hattest du die Möglichkeit, selber eine Lehre zu machen?
Meinen Eltern war Bildung wichtig, im Rahmen des Möglichen. Obwohl meine Ausbildung für meine Eltern ein Kostenpunkt war, wollten sie, dass ich gut geschult werde. Ich durfte eine Lehre machen, allerdings konnte ich nicht gross wählen. Ich wäre gerne ans Lehrerinnenseminar gegangen, das damals gerade neu eröffnet hatte, aber meine Mutter sagte: „Mach das KV, das kannst du immer brauchen.“

Später hast du zusammen mit deinem Mann ein Malergeschäft geführt. Welche Fähigkeiten, die du dir in der Mühle erworben hattest, konntest du im eigenen Geschäft einbringen?
Ich glaube, ich bin ziemlich belastbar und habe viel Energie. Mich konnte schon in jungen Jahren nicht so schnell etwas aus den Socken hauen. Für mich war Vieles selbstverständlich, was für andere ein Problem bedeutete. Bei meiner Mutter lernte ich praktisch mit Geld umzugehen. Ich wusste zum Beispiel schon früh wie man Häuser kauft, wie man mit Banken umgeht, wie man Schulden macht oder nicht macht. Meine Mutter lehrte mich das praktische Leben, während mein Vater eher der Visionär war. Das wird mir mit zunehmendem Alter immer bewusster. 

Ihr hattet eigene Kinder. Wie hat man das damals (70er/80er-Jahre?) organisiert?
Ich hatte das Glück, dass ich die Büroarbeiten zu Hause erledigen konnte. Ich musste nicht am Morgen aus dem Haus. Meine Schwiegereltern wohnten im gleichen Haus. Sie waren ausserordentlich gute Grosseltern.
Als später mein Vater sehr krank wurde und meine Eltern nicht mehr so oft auf ihre Enkel aufpassen konnten, hatte ich eine Frau, die jeweils zu uns ins Haus zum Hüten kam.

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften deinerseits sind gefragt, wenn du einen Handwerker administrativ unterstützt?
Es braucht von beiden Seiten Verständnis für die Arbeit des anderen. Ausserdem muss man einander mit Offenheit , Vertrauen und Ehrlichkeit begegnen. Gegenseitige Wertschätzung, ein angemessenes Honorar, was für einen Kleinhandwerker halt möglich ist, sind sicher auch wichtig. 
Da ich zu Hause ein nach meinen Bedürfnissen eingerichtetes Büro habe, würde ich die Arbeiten am liebsten daheim erledigen.

Als Büro-Managerin muss man sich sicher an sehr klare Abläufe halten und selber ziemlich diszipliniert und ordentlich sein. Welche deiner anderen Eigenschaften kommen dir dabei manchmal in die Quere?
Da ich gewisse Erbanlagen meiner Eltern habe und immer gerne viele und
spannende, fordernde Aufgaben habe, muss ich mich immer gut organisieren. Auch heute noch! Ich bin ein Organisationstalent und verfüge über einen unversiegbaren Tatendrang. Meine Stärken sind zugleich meine Schwächen.

Mit welcher Märchenfigur identifizierst du dich?
Mit der Gold-Marie aus Frau Holle. Die war immer vernünftig und fleissig, musste hart arbeiten und wurde dafür auch belohnt. Allerdings würde ich mir manchmal wünschen, ich hätte manche Dinge auch etwas lockerer angehen können. Die vielen Sorgen, die ich mir im Laufe meines Lebens gemacht habe, haben sich nicht gelohnt.

Was wünschst du in beruflicher Hinsicht deinen Enkelkindern?
Ich wünsche meinen Enkelkindern, dass sie ein erfüllendes, glückliches, zufriedenes, mit vielen interessanten Aufgaben bereichertes Leben führen dürfen.

Was gefällt dir an Lina Fuchs?
Sie schaute in schwierigen Zeiten vorwärts – probierte etwas.
Nur wer nichts probiert, kann nichts verlieren.

Aufgezeichnet von Andrea Wey, im November 2015

 
Webseite »

Kontaktadresse
blockHeaderEditIcon

KONTAKT

Lina Fuchs AG

Unterbrüglenweg 2 
6340 Baar

info@linafuchs.ch

Impressum

Sozial Media Icons
blockHeaderEditIcon

SOCIAL MEDIA

LogIn
blockHeaderEditIcon
Überschrift Partnerfirmen
blockHeaderEditIcon

PARTNERFIRMEN

Partnerfirmen Bilderwechsel
blockHeaderEditIcon

  • Schuhe
  • Textile Welt
  • Villiger Druck AG
  • Solaranlagen
  • Beschilderungen Beschriftungen
  • Verpacken Drucken
  • Hotel OCHSEN muri
  • Versicherungen Vorsorge
  • Veredlung in Perfektion
  • Kummerbuben
  • Holzbau
  • Unterwegs im Freiamt
  • Etiketten Druck
  • Kino im Freiamt
  • Bäcker-Konditor-Confiseur

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail